Heidelberg

Das Regionalbüro Heidelberg ist zuständig für die Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen.

Regionalbüroleitung

Johannes Schubert

studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gymnasiales Lehramt mit der Fächerverbindung Germanistik und Sozialkunde (Politikwissenschaft und Soziologie). Im Anschluss war er mehrere Jahre im Projektmanagement bei einem großen Verein tätig und verantwortete mit seinem Team an Trainern schulische Projekte des Vereins. Er leitet das Regionalbüro Nürnberg sowie kommissarisch das Regionalbüro Heidelberg.

Fachliche Leitung

Prof. Dr. Monika Buhl

Prof. Dr. Monika Buhl

ist Dozentin für Schulpädagogik am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg. Sie ist Mitglied der Vorjury des Deutschen Schulpreises. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen die Evaluation von Schulentwicklungsprojekten sowie die Analyse der Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen im schulischen Kontext.

Regionalberaterinnen und Regionalberater

Ingrid Kaiser

ist ehemalige Pädagogische Leiterin der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden (Schulpreisträger 2007), Fortbildnerin der Deutschen Schulakademie der Werkstatt „Lernen – individuell und gemeinsam“, Beraterin für Schulentwicklung und Fortbildnerin für BüZ-Schulen.

Helmut Kopecki

war 15 Jahre lang Schulleiter des Gymnasiums Neckartenzlingen, das 2007 für den Deutschen Schulpreis nominiert wurde. Von 2009 bis 2016 war er Mitglied der Vorjury des Deutschen Schulpreises und ist seit 2009 Mitglied des Regionalteams Süd.

Dr. Berthold Lannert

ist seit 2002 Schulleiter am Evangelischen Heidehof-Gymnasium Stuttgart. Er ist Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und war zehn Jahre lang Pfarrer im Schuldienst am Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt und Vorstandsmitglied der Freien Comenius Schule Darmstadt. Von 2000 bis 2002 war er Dozent für Schulpraktische Studien an der TU Darmstadt.

Elisabeth Strauß

Elisabeth Strauß

unterrichtete mehrere Jahre als Sonderschullehrerin (Montessori-Diplom) an verschiedenen Schularten. Parallel dazu war sie Pädagogische Beraterin am Staatlichen Schulamt. Als  Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Fachschulrätin arbeitete sie sechs Jahre im Fach Erziehungswissenschaft und einige Semester als Leiterin der Studienberatung an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Seit 2016 ist sie Mitglied der Vorjury des Deutschen Schulpreises.

Dr. Sabine Tischbein

ist langjährige Direktorin des Pädagogischen Zentrums der Bistümer im Lande Hessen. Das Pädagogische Zentrum ist eine Fortbildungseinrichtung für Lehrkräfte aller Fächer und Schularten sowie für Angehörige anderer pädagogischer Berufsgruppen, die im schulischen oder schulnahen Bereich tätig sind. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen die Qualifizierung von schulischen Führungskräften sowie die Beratung in und Begleitung von Schulentwicklungsprozessen. Sie unterrichtete selbst zehn Jahre an einem Gymnasium die Fächer Biologie und katholische Religion.