Nürnberg

Das Regionalbüro Nürnberg ist zuständig für das Bundesland Bayern.

Regionalbüroleitung

Johannes Schubert

studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gymnasiales Lehramt mit der Fächerverbindung Germanistik und Sozialkunde (Politikwissenschaft und Soziologie). Im Anschluss war er mehrere Jahre im Projektmanagement bei einem großen Verein tätig und verantwortete mit seinem Team an Trainern schulische Projekte des Vereins. Nun leitet er das Regionalbüro Nürnberg des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie und ist Ansprechpartner für interessierte Schulen und Kooperationspartner in der Region Süd.

Fachliche Leitung

Dr. Klaus Wild

Dr. Klaus Wild

leitet das Praktikumsamt der Universität Erlangen-Nürnberg und ist Geschäftsführer der Kompetenzstelle für Schulentwicklung und Evaluation. Außerdem wirkt er auch als Mitglied in der Vorjury des Deutschen Schulpreises mit. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in den Bereichen innere Schulentwicklung und Evaluation von Bildungseinrichtungen.

Regionalberater

Rosalinde Nürnberger

 

ist stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium Kirchheim. Ihre Schwerpunktthemen sind die systematische Schulentwicklung und Evaluation sowie die Unterrichtsentwicklung (schüleraktivierende Methoden und alternative Formen der Leistungserhebung). Sie ist Koordinatorin der Hauptjury des i.s.i.-Wettbewerbs (Innere Schulentwicklung und Schulqualität Innovationspreis) im Bereich der Gymnasien und ausgebildete Schulentwicklungsmoderatorin.

Dr. Fritz Schäffer

ist Seminarlehrer für Geschichte am Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt und leitet die Abteilung Schul- und Bildungspolitik im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV e.V.). Von 2007 bis 2016 war er Mitglied der Vorjury des Deutschen Schulpreises. Er engagiert sich insbesondere für die Demokratiepädagogik an Schulen, weshalb er auch in der Jury des Wettbewerbs „Demokratisch Handeln“ mitwirkt.

Joachim Schnabel

 

ist seit 2013 fachlicher Leiter des staatlichen Schulamtes im Landkreis Nürnberger Land in Bayern. Zuvor war er zwischen 2008 und 2012 an der Regierung von Mittelfranken als Seminarbeauftragter für die Ausbildung der Lehramtsanwärter an Grund- und Mittelschulen verantwortlich. Zwischen 1999 und 2008 arbeitete Joachim Schnabel als Seminarrektor für das Lehramt an Grundschulen vorwiegend im Großraum Nürnberg. Schwerpunkte seiner Arbeit waren seither offene Formen des Unterrichts (Freiarbeit, Wochenplanarbeit und Aufbau von Lernwerkstätten), Lernstandsdiagnosen und problemlösendes Denken im Mathematikunterricht, Unterricht beobachten, analysieren und besprechen, Entwicklung von Kompetenzen bei Lehrkräften.

Klaus Wenzel

war 34 Jahre im bayerischen Schuldienst tätig, davon 23 Jahre als Leiter eines Studienseminars (Hauptschule). Acht Jahre war er Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV e.V.) und stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE e.V.). Von 2007 bis 2017 war er Mitglied in der Vorjury des Deutschen Schulpreises. Er ist Gründungs- und Beiratsmitglied des Förderprogramms Demokratisch Handeln und dort auch seit 1990 in der Jury tätig.